Sehr geehrte PatientInnen, liebe Angehörige und Eltern!

Weiterhin arbeiten wir in der Praxis unter besonderen Hygienemaßnahmen wegen der Corona-Pandemie.
Da sich alle Wissenschaftler einig sind, dass die Tröpfcheninfektion (Weitergabe von Erregern über Speichel beim Sprechen, Husten oder Niesen) der häufigste Übertragungsweg ist, werden wir das Tragen eines Mund-Nasenschutzes als wichtigste Schutzmaßnahme zur Verhinderung einer Ansteckung auch in nächster Zeit beibehalten.  

Anders, als vielleicht vermutet wird, akzeptieren auch schon die meisten Kinder im Vorschulalter problemlos das Tragen der Masken.
Wir durften einige besonders schicke Modelle fotografieren und präsentieren sie gerne an dieser Stelle:

Die Visiere, die wir im Therapieraum verwenden, ermöglichen uns darüber hinaus ein effektives Arbeiten im direkten Kontakt. Dadurch sind alle Übungen, für die wir den Blick auf das Gesicht oder den Mund benötigen, durchführbar.

Selbstverständlich setzen wir alle erforderlichen Hygienemaßnahmen, wie zum Beispiel die regelmäßige Desinfektion der Materialien und Schutzvorrichtungen, das ständige Lüften der Räume und die Anpassung an neue Erkentnisse zur Reduzierung der Ansteckungsgefahr um. Folglich sind alle logopädischen Therapien durchführbar!

Bitte zögern Sie nicht, Kontakt aufzunehmen, wenn Sie für sich oder Ihren Angehörigen die Notwendigkeit einer logopädischen Therapie sehen. Wir finden eine individuelle Möglichkeit, die Logopädie durchzuführen und dabei alle relevanten Hygienemaßnahmen zu berücksichtigen. Selbstverständlich führen wir auch weiterhin Hausbesuche durch. Das Herauszögern einer notwendigen Therapie birgt die Gefahr von noch größeren Schwierigkeiten oder Problemen.

Melden Sie sich, wir sind für Sie da!